01 eingang Stand September 2010

Gut eingebettet in der Busch- und Baumlandschaft, ist das Atelier von aussen kaum sichtbar. Drei Gebäude von insgesammt 500m2 gedeckter Fläche sind fertig gestellt.

 

 

02 skizze

Die Grundrissskizze zeigt den Zustand im Sept.2010

Nr. 1 Atelier Metall 80m2
Nr. 2 Atelier Holz 330m2
Nr. 4 Magazin 60m2
Nr. 7 Küche 30m2
Nr. 9 Vorplatz zu den Ateliers

Informationen zu weiteren Bauvorhaben finden sie unten unter „Planung Endausbau"

05 atelier Das Hauptgebäude mit den Ateliers für die Holz- und die Metallbearbeitung ist fertiggestellt. Weil die Dachneigung auf die Hauptwindrichtung ausgerichtet ist, kann die Hitze optimal entweichen. Durch grosse Öffnungen strahlt viel Licht.
04 atelier In den Hallen ist es tagsüber hell und auch ohne Klimaanlage angenehm kühl. 410 m2 Arbeitsraum für das ganze Jahr, geschützt vor Hitze und Regenwasser mit Strom und fliessend Wasser stehen bereit. Gebaut ohne Baumaschinen und mit Materialien der Region. Die obere Öffnung wird noch bis auf 30 cm für die Durchlüftung mit einer lichtdurchlässigen Kunststoffplatte geschlossen.
06 vorplatz An den Betonträgern vom Vorplatz wird ein H-Träger aus Stahl angebracht, an dem ein rollbarer Kettenzug montiert wird. Als erstes werden da die Maschinen aus der Schweiz von den Containern entladen. Auch für den Betrieb wird der Aufzug nützlich sein.
07 atelier Mit 330m2 ist das Atelier Holz der grösste Raum. Zunächst wird hier für den ersten Auftrag Holz getrocknet, doch bald werden hier die Maschinen für die Holzbearbeitung stehen.
08 metallatelier Das Atelier Metall ist für die Reparatur von Maschinen und für die Schärferei konzipiert. Büro, Dusche und Toilette sind ebenfalls darin untergebracht.
09 bro Ein Blick ins Büro. Mit einfachsten Mitteln wurde ein zweckmässiges Pult erstellt.
10 metallatelier Vorübergehend wird das Atelier Metall als Wohn-, und Schulungsraum genutzt. Hinten die provisorische Küche und vorne der Zeichnungstisch.
11 magazin Dieses Gebäude wird vorübergehend als Magazin benutzt und bietet Platz für Aboubakar Traoré, den Wächter.
12 magazin Um gute Ordnung mit dem Material halten zu können, sind im Magazin erste Gestelle montiert.
13 essplatz Das verlängerte Dach des Magazins deckt den Essplatz. Hier wird gegenwärtig auch gekocht.
14 kche Da entsteht die neue Küche mit 30 m2 Grundfläche. Hier soll das Essen für Mitarbeitende, wie auch für Besucher zubereitet werden.
15 wasseranschluss Bereits werden wir mit trinkbarem Leitungswasser des Nachbardorfes Abéné versorgt. Allerdings sind Unterbrüche häufig.....
16 brunnen ... und dann dient wieder unser altbewährter Ziehbrunnen.
17 stromanschluss Endlich sind wir auch am Netz der Senelec, der senegalesischen Stromgesellschaft mit drei Phasen à 25 Ampères angeschlossen.
18 stromverteilung Der Stromverteilerkasten ist für die Montage der Sicherungen für die Maschinen vorbereitet. Während Stromunterbrüchen soll ein Dieselgenerator den Strom liefern. Für den Strombedarf für Computer und Licht während Stromunterbrüchen sind Batterien installiert. Ein Wechselrichter wird die 12 V Gleichspannung von den Batterien in 220 V Wechselstrom umwandeln.

zurück